21. BOW-Forum: „Dem Fachkräftebedarf qualifiziert begegnen!“

Am 05.04.2011 stellten Expertinnen und Experten die Möglichkeiten vor, dem Fachkräftebedarf qualifiziert zu begegnen.

Nach der Eröffnung durch den BOW-Vorsitzenden Ortwin Goldbeck formulierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fragen, die in den nachfolgenden Beiträgen geklärt werden sollten.

Um 14:30 h startete Dr. Carsten Pohl mit einem Vortrag zu den statistischen Grundlagen des Arbeitsmarktes in NRW und in der Region Bielefeld und Gütersloh: Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels

Nach diesen theoretischen Erläuterungen beschrieb Bettina Kraemer die praktische Umsetzung im Betrieb. In einem schwungvollen Vortrag wurde eine Vielzahl von Maßnahmen erwähnt, die in der Fa. Schüco zur Sicherung der personellen Ressourcen durchgeführt werden: Do it yourself – Fach-und Führungskräfteentwicklung.

Michael Heesing, Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe, wies auf die „stillen Reserven“ in den Unternehmen hin. Es gibt eine große Anzahl von An- und Ungelernten, die die Voraussetzungen erfüllen, um durch das Ablegen einer Externenprüfung den Facharbeiterstatus zu erreichen.

Die Geschäftsführer für die berufliche Bildung in den Industrie- und Handelskammern Lippe und Ostwestfalen – Michael Wennemann und Swen Binner – stellten in informativen und kurzweiligen Vorträgen die Ausbildungssituation sowie die Kooperations-Projekte regionaler Unternehmen mit Kindergärten, Schulen und Hochschulen vor:

„CSR-Aktivitäten: Projekt „Verantwortungspartner für Lippe“

„Ausbildungssituation und Bildungsprojekte in Ostwestfalen“

Den abschließenden Input-Vortrag hielt Dr. Michael Winterhoff, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Der bekannte Buchautor beschrieb, wie junge Menschen heute in Leben und Beruf ankommen. Viele Jugendliche haben durch den mangelnden Reifegrad das Weltbild eines Kleinkindes und können häufig weder pünktlich sein noch Anweisungen von Vorgesetzten beachten. Es ist deshalb sehr wichtig, dass Eltern, Lehrer und Ausbilder die Reifedefizite wahrnehmen und durch den Aufbau einer klaren Beziehung und durch sich wiederholende Übungen den Jugendlichen die Möglichkeit geben, sich weiterzuentwickeln.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 21. BOW-Forum nahmen die Informationen interessiert auf und führten eine intensive Diskussion, die von Ute Horstkötter-Starke moderiert wurde.

 

Flyer zum BOW-Forum

Anbei finden Sie einen Ausschnitt aus der Eröffnungsrede von Ortwin Goldbeck, Präsident IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, über den sich abzeichnenden Fachkräftemangel.


Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *