Bildungsschecks

Logo_Bildungsscheck

Mit dem Bildungsscheck, finanziert aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), fördert das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten in kleinen und mittleren Betrieben und Berufsrückkehrende. Der Bildungsscheck richtet sich im Rahmen der neuen ESF-Förderphase im individuellen Zugang ausdrücklich an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss, atypisch Beschäftigte (z. B. Minijob, in Teilzeit oder befristet Beschäftigte) und Berufsrückkehrende. Im betrieblichen Zugang richtet sich der Bildungsscheck an kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten. Im individuellen und im betrieblichen Zugang ist die Förderung abhängig von einer Einkommensobergrenze.

Zuwanderer und Zuwanderinnen können vorhandene Qualifizierungslücken schließen und ihre im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen anerkennen lassen. Un- und Angelernte können mit Unterstützung durch den Bildungsscheck ihre beruflichen Kompetenzen verbessern.

Individueller Zugang zum Bildungsscheck NRW
Beim individuellen Zugang zum Bildungsscheck NRW wird die bzw. der Beschäftigte selbst beraten und trägt den Eigenanteil.

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente)
  • Einkommen: zu versteuerndes Einkommen max. 30.000,- EUR, bei gemeinsam Veranlagten max. 60.000,- EUR
  • Anzahl: ein Bildungsscheck im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Zielgruppen
    • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund
      (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
    • Berufsrückkehrende
    • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
    • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf Tätige
    • Ältere ab 50 Jahren
    • atypisch Beschäftigte (befristet Beschäftigte, Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche)
    • Selbständige erhalten keine Bildungsschecks
  • Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Betrieblicher Zugang zum Bildungsscheck NRW:
Beim betrieblichen Zugang zum Bildungsscheck wird der Betrieb beraten und der Betrieb trägt den Eigenanteil.

  • Betriebsgröße: max. 249 Beschäftigte
  • Anzahl: max. zehn Bildungsschecks im Zeitraum von zwei Kalenderjahren
  • Zielgruppen: alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst), deren Arbeitnehmerbrutto 39.000,- Euro im Jahr nicht übersteigt
  • Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Für weitere Fragen sind wir für Sie da.

EU_ESF_MAGS_NRW_4c