Kurse

Weiterbildung/Fortbildungsangebot:

Embargobestimmungen nach EU- und US-Recht


Kursnummer:
1711013

Kategorie:
Unternehmensführung, Betriebswirtschaft, Organisation

 
Außenwirtschaft / Sach- bearbeitung

Zielgruppe:
Ausfuhrverantwortliche, Exportkontrollbeauftragte und Mitarbeiter aus den Bereichen Zoll/Export, Einkauf und Vertrieb


Veranstaltungsort:
Detmold

Datum:
Mo., 13.03.2017

Zeiten:
09:00 - 17:00

Dauer:
8 Stunden

Preis:
210 €


Veranstalter:
Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold

Kontakt:
Frau Andrea Schlüter
Tel.: +49.5231.760131
E-Mail: schlueter@detmold.ihk.de


Kursinhalte:


Die Europäische Union hat zum Erreichen ihrer politischen Ziele und aufgrund völkerrechtlicher Verpflichtungen eine Vielzahl von Embargos erlassen. Diese beinhalten je nach Ausgestaltung Sanktionen gegen Staaten, Institutionen / Organisationen und auch gegen natürliche Personen. Ein besonderer Schwerpunkt besteht hierbei im Bereich der sogenannten Antiterrorverordnungen. Alle EU Angehörigen müssen diese Embargos weltweit beachten. Je nach Zielsetzung und Umfang des einzelnen Embargos können Geschäfte mit den betroffenen Staaten oder mit den „gelisteten“ Institutionen oder Personen verboten oder zumindest genehmigungspflichtig sein. Wichtig hierbei ist, dass Embargos sowohl für Geschäfte mit dem EU Ausland als auch für Transaktionen innerhalb der EU gelten können. Zusätzlich müssen bestimmte Unternehmen auch die US Embargos beachteten. Die Einhaltung der umfangreichen und teilweise kurzfristigen Änderungen unterworfenen Embargos stellt für die betroffenen Unternehmen eine große Herausforderung dar und hängt essentiell von einer funktionierenden innerbetrieblichen Exportkontrolle ab. Das Seminar gibt einen Überblick über die bestehenden EU Embargos. Organisatorische Maßnahmen zur Vermeidung von Verstößen gegen die Embargobestimmungen und daraus resultierende ahndungsrechtliche Konsequenzen werden erörtert. Inhalte: - Allgemeine Darstellung von Art, Inhalt und Erlass von Embargomaßnahmen - Überblick über die Embargobestimmungen der EU - Regelungsinhalte, Transaktionsverbote und Beschränkungen, Ausnahmen - innerbetriebliche Organisation zur Umsetzung der Embargobestimmungen und Bedeutung für zoll- / exportrechtliche Vereinfachungen - ahnungsrechtliche Konsequenzen bei Verstößen - Vergleichender Kurzüberblick über die US Embargos, Darstellung der sogenannten „black-lists“ - Kostenfreie Hilfsmittel des Internets bei „manuellen“ Listenprüfungen - Fallbeispiele aus Embargoregelungen, z.B. Iran und Russland - Fragen/Diskussion