Kurse

Weiterbildung/Fortbildungsangebot:

Exportkontrolle und vorbeugende Vertragsgestaltung


Kursnummer:
1721022

Kategorie:
Unternehmensführung, Betriebswirtschaft, Organisation

 
Außenwirtschaft / Sach- bearbeitung


Veranstaltungsort:
Bielefeld

Datum:
Mi., 08.11.2017

Zeiten:
13:30 - 17:00

Dauer:
4 Stunden

Preis:
120 €


Veranstalter:
IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH

Kontakt:
Frau Heike Sieckmann
Tel.: +49.521.554300
E-Mail: heike.sieckmann@ihk-akademie.de


Kursinhalte:


Exportkontrollrechtliche Vorschriften üben, wie auch die jüngsten Entwicklungen im Russland-Embargo zeigen, einen immer größeren Einfluss auf internationale Geschäftsabwicklungen aus. Die Beachtung der entsprechenden Regeln ist daher ein wichtiger Bestandteil erfolgreicher Exportabwicklung. In vielen Fällen finden diese Anforderungen und ihre Auswirkungen in der Vertragsgestaltung nicht oder nur unzureichend Berücksichtigung. So können z. B. bei genehmigungpflichtigen Waren Lieferfristen erheblich beeinflusst werden. Möglich ist aber auch, dass die Auslieferung einer Ware wegen der kurzfristigen Einführung eines Embargotatbestandes nicht mehr realisiert werden kann. Fehlende Regelungen im Vertrag könnten hier negative Folgen haben. # Risikominimierung durch Vertragsgestaltung # Einbeziehung des Lieferanten in die Exportkontrolle # Einbeziehung des Kunden in die Exportkontrolle # Klauseln, die in keinem Liefervertrag fehlen sollten Sie befassen sich mit den unterschiedlichen exportkontrollrechtlichen Auswirkungen und der damit einhergehenden Gestaltung von Verträgen zwischen den jeweiligen Parteien. Sie befassen sich mit den unterschiedlichen exportkontrollrechtlichen Auswirkungen und der damit einhergehenden Gestaltung von Verträgen zwischen den jeweiligen Parteien.