Kurse

Weiterbildung/Fortbildungsangebot:

IHK-Traineeprogramm


Kursnummer:
1814379

Kategorie:
Abschlussbezogene Aus- und Weiterbildung

 
Überbetriebliche Ausbildung für Auszubildende


Veranstaltungsort:
Bielefeld

Datum:
03.02.2018 - 28.09.2019 (Sa.)

Zeiten:
09:00 - 16:30

Dauer:
168 Stunden

Preis:
3990 €


Veranstalter:
IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH

Kontakt:
Herr Lennart Kränke
Tel.: +49.521.554162
E-Mail: lennart.kraenke@ihk-akademie.de


Kursinhalte:


Ambitionierte junge Menschen suchen zunehmend attraktive Karriereeinstiege mit Perspektive – Betriebe suchen qualifizierte junge Nachwuchskräfte für die berufliche Erstausbildung. Mit dem IHK-Traineeprogramm haben Unternehmen die Möglichkeit, Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine fundierte, praxisorientierte Qualifizierung anzubieten. Das IHK-Traineeprogramm ist ein Modell, welches Auszubildenden neben der kaufmännischen Ausbildung viele weitere Zusatzqualifikationen vermittelt und sie so zu gut ausgebildeten Fachkräften entwickelt. Besonders leistungsstarke Auszubildende haben die Möglichkeit im Anschluss an das Traineeprogramm direkt mit der Fortbildung zum geprüften/zur geprüften Wirtschaftsfachwirt/-in zu starten. Der Abschluss als Wirtschaftsfachwirt/-in bzw. Bachelor Professional (CCI) ist im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) in die Stufe 6 eingegliedert, auf demselben Qualifikationsniveau befinden sich z. B. auch die Bachelor-Abschlüsse. Der Unterricht findet einmal pro Woche freitags statt. So haben die Auszubildenden eine ideale Kombination von 4 Tagen Praxiseinsatz im Betrieb, um Berufserfahrung zu sammeln und einem Tag Unterricht in der Woche. Um das Paket abzurunden, können die Teilnehmer/-innen des IHK-Traineeprogramms nach erfolgreich abgelegter Prüfung zum/zur Wirtschaftsfachwirt/-in durch das Ablegen der praktischen Ausbildereignungsprüfung (die schriftliche Prüfung wird bei bestandener Wirtschaftsfachwirt/-in-Prüfung erlassen) den Nachweis der berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse (umgangssprachlich auch als „Ausbilderschein“ bezeichnet) erbringen und können dann selber im Unternehmen ausbilden. All das ist für leistungsstarke und ambitionierte Auszubildenden in nur 4 Jahren Lehr- und Lernzeit möglich. Das IHK-Traineeprogramm umfasst 21 Seminartage und läuft parallel zur kaufmännischen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. Die Seminare finden in der Regel einmal im Monat samstags in der IHK Bielefeld statt und beschäftigen sich mit folgenden Themen: # Der gute Ton am Telefon –Telefontraining # Business-Knigge # Präsentationstraining # Business English # Qualitätsmanagement # Zeit- und Selbstmanagement # Resilienz # Moderationstraining # Lernen lernen # Geschäftliche Korrespondenz # Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung # Projektmanagement # Kundenumgang # Microsoft Office # Vorbereitung auf die mündliche IHK-Prüfung # Vorbereitung auf die schriftliche IHK-Prüfung Fortbildungsabschnitt Wirtschaftsfachwirt/-in I) Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (230 U-Std.) 1. Volks- u. Betriebswirtschaft 40 U-Std. 2. Rechnungswesen 45 U-Std. 3. Recht und Steuern 80 U-Std. 4. Unternehmensführung 65 U-Std. II) Handlungsspezifische Qualifikationen (410 U-Std.) 5. Betriebliches Management 90 U-Std. 6. Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling 90 U-Std. 7. Logistik 70 U-Std. 8. Marketing und Vertrieb 70 U-Std. 9. Führung und Zusammenarbeit 90 U-Std. Ausbildung der Ausbilder/-innen Die vier Handlungsfelder nach der Ausbildereignungsverordnung (110 U-Std.) 1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen 2. Ausbildung vorbereiten und bei der Mitwirkung von Auszubildenden mitwirken 3. Ausbildung durchführen 4. Ausbildung abschließen - leistungsstarke und motivierte Auszubildende - Auszubildende, die im Anschluss an die Ausbildung ein Studium absolvieren wollen, aber bereits während der Ausbildungszeit ihre Fähigkeiten verbessern wollen - Auszubildende, die bereits zu Beginn ihrer Ausbildung wissen, dass sie sich im Bereich der beruflichen Bildung weiterqualifizieren möchten - Betriebe, die ihren Auszubildenden einen Karriereweg über die Berufsausbildung hinaus vorzeichnen und ermöglichen möchten - Betriebe, die ihre Auszubildenden langfristig an das Unternehmen binden möchten - Betriebe, die aus dem Nachwuchs von heute die Führungskräfte von morgen machen wollen