Verleihung der BOW-Preise 2019

Am 14.03.2019 wurden zum vierten Mal der BOW-Preis für die beste Personalentwicklungsmaßnahme in Ostwestfalen-Lippe – verkörpert in einer Skulptur der Braunschweiger Künstlerin Sina Heffner – und der BOW-Sonderpreis für Nachwuchs-Personal­entwickler/-innen verliehen.

 

„Mit dem BOW-Preis für beste Personal­entwicklungs­konzepte unterstreicht das BOW die Bedeutung gut qualifizierten und motivierten Personals für unseren Wirtschaftsstandort.“ unterstrich der Präsident der gastgebenden IHK Lippe zu Detmold, Volker Steinbach, die Bedeutung der Auszeichnung im Rahmen seiner Begrüßung. Welche Herausforderungen in Zukunft auf die Personalentwicklung zukommt, machte Dr. Peter Köhler, Aufsichtsratsmitglied der Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, in seinem Festvortrag zum Thema: „2030: KI steuert den Menschen – das Ende der Personalentwicklung?“ deutlich.

BOW-Preis für die beste Personalentwicklungsmaßnahme in Ostwestfalen-Lippe

v. l.: Wolf D. Meier-Scheuven, Benjamin Kowsky, Jakob Löwenstein und Sabine Kumlehn

Den BOW-Preis für die beste Personalentwicklungsmaßnahme in Ostwestfalen-Lippe vergaben Wolf D. Meier-Scheuven, Vorstandsvorsitzender des BOW e. V. und Sabine Kumlehn, Director Human Resources Development, Miele & Cie. KG, Laudatorin und Jurymitglied an das Unternehmen MIT Moderne IndustrieTechnik GmbH aus Vlotho, vertreten durch Benjamin Kowsky und Jakob Löwenstein.

 

Das Familienunternehmen MIT Moderne IndustrieTechnik GmbH mit ca. 80 Mitar-beiter/-innen ist Hersteller für Systemlösungen, Baugruppen und Sonderarmaturen in der Prozesstechnik.

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen ist eine offene und innovative Unternehmenskultur in der die Mitarbeiter bereit und in der Lage sind Verantwortung zu übernehmen, selbstständig zu arbeiten, Ideen zu entwickeln und dabei den Gesamt­prozess im Blick zu haben. Dazu muss ein Unternehmen einerseits geeignete Rahmenbedingungen schaffen und andererseits die Mitarbeiter befähigen.

Der Ansatz, den das MIT Moderne IndustrieTechnik GmbH gewählt hat, ist die Nachwuchskräfteentwicklung, bei dem die jungen Mitarbeiter abteilungsübergreifend an unternehmensrelevanten Fragestellungen arbeiten und diese bis zu einer Entscheidungs­vorlage für das Management entwickelt. Mit ihrem Konzept „die jungen Wilden“ gelingt es MIT gleichzeitig die Nachwuchskräfteentwicklung, das Recruiting und die Bindung von Fachkräften sowie die interne Kommunikation deutlich zu verbessern.

Aus Sicht der Jury zeigt dieses Beispiel wieder, das die Entwicklung eines innovativen Konzeptes und dessen Umsetzung keine ausschließliche Frage der Unternehmensgröße und der entsprechenden Ressourcen in der Personalentwicklung ist.

v. l.: Annette Küstermann, Daniela Harrychan, Martin Harms und Michael Friemuth

v. l.: Michael Friemuth, Nora Thelen, Ina de Vries und Annette Küstermann

Auch das zweit- und drittplatzierte Unternehmen wurde mit einem Zertifikat geehrt. Den 2. Platz belegte die Lenze SE. Daniela Harrychan und Martin Harms erhielten die Urkunde und Blumen von den Jurymitgliedern Annette Küstermann,  Geschäftsführerin der Kuhlmann & Co. GmbH und Michael Friemuth, Geschäftsführer der Friemuth GmbH & CO. KG und Vorstand der Kreishandwerker­schaft Paderborn-Lippe.

 

 

Der 3. Platz wurde der Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG verliehen, vertreten durch Ina de Vries und Nora Thelen.

 

 

BOW-Sonderpreis für Nachwuchs-Personalentwickler/-innen

Der BOW-Sonderpreis für Nachwuchs-Personalentwickler/-innen würdigt junge, kreative Personalentwickler/-innen, die in den Unternehmen innovative Ideen hervorbringen und umsetzen. Der BOW-Sonderpreis ist mit 3.000 Euro dotiert und wird finanziell unterstützt von  .

v. l.: Wolf D. Meier-Scheuven, Pascal Steeger, Rolf Nösekabel und André General

Mit dem  BOW-Sonderpreis wurde der Nachwuchs-Personalentwickler Pascal Steeger, WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, von den Laudatoren und Jurymitgliedern Rolf Nösekabel, geschäftsführender Gesellschafter der Personaldienst in Minden GmbH & Co. KG und André General, Divisional Head of HR der Kingspan Light + Air | ESSMANN Gebäudetechnik GmbH ausgezeichnet.

 

Pascal Steeger entwickelte das Konzept „WAGO Community College“, bei dem im Intranet des Unternehmens jeder Mitarbeiter fachliche Themen vorschlagen und sich selbst als Referent anbieten kann. Durch „Gefällt mir“-Angaben können die Interessier­ten in einem zuvor definierten Zeitraum darüber abstimmen, welche sechs Themenvorschläge in den „Semesterplan“ übernommen und in den folgenden sechs Monaten als Workshop angeboten werden sollen. Mit diesem Angebot wird den Mitarbeitern zudem die Möglichkeit gegeben, sich über die Vielfalt an Vortragsthemen mit ihren Kollegen zu vernetzen. Diese Vernetzung stärkt den Zusammenhalt und fördert gleichzeitig den kontinuierlichen hierarchie- und abteilungsübergreifenden Wissenstransfer als Basis für neue Ideen.

v. l.: Michael Friemuth, Carmen Tetzlaff und Annette Küstermann

 

v. l.: Michael Friemuth, Kristina Vogt. Katharina Bolte und Annette Küstermann

Der 2. Platz wurde an Carmen Tetzlaff überreicht, die in der Personalentwicklung der Arntz OPTIBELT Gruppe – Arntz Beteiligungs GmbH & Co. KG tätig ist.

 

 

 

Mit dem 3. Platz ehrte die Jury Katharina Bolte und Kristina Vogt, die im Bereich Vereinbarkeit Familie & Beruf / Diversity Management der EDEKA Minden-Hannover
Zentralverwaltungsgesellschaft mbH arbeiten.