Kurse

Weiterbildung/Fortbildungsangebot:

Wirtschaftsmediator/in und Verhandlungsmanager/in (IHK)


Kursnummer:
1914185

Kategorie:
Abschlussbezogene Aus- und Weiterbildung

 
Zertifikatslehrgänge / Kaufmännisch


Veranstaltungsort:
Bielefeld

Datum:
13.09.2019 - 29.11.2019 (Fr. - Sa.)

Zeiten:
08:00 - 15:30

Dauer:
50 Stunden

Preis:
1590 €


Veranstalter:
IHK-Akademie Ostwestfalen GmbH

Kontakt:
Herr André Reinisch
Tel.: +49.521.554300
E-Mail: andre.reinisch@ihk-akademie.de


Kursinhalte:


Zahlrieche Umfragen und wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen immer wieder, wie wichtig Konfliktmanagement- und Mediationskompetenzen gerade für Führungskräfte sind. Führungskräfte wenden mittlerweile 30-50% ihrer Zeit dafür auf, um sich mit Konfliktsituationen zu beschäftigen. Eine Studie der renommierten Stanford-University zeigte schon 2013, dass fast die Hälfte der befragen Vorstände und Geschäftsführer großer US-amerikanischer Unternehmen Konfliktmanagement-Fähigkeiten oder -Kenntnisse für die wichtigste Kompetenzen für ihre zukünftige persönliche Entwicklung sehen. Die Fachzeitschrift AuA - Arbeit und Arbeitsrecht berichtete im März 2017 in ihrer Onlineausgabe unter Berufung auf den Gallup Engagement Index 2016, das mangelhafte Führungskompetenzen und fehlende Konfliktmanagementfähigkeit allein in Deutschland pro Jahr vermeidbare Kosten in Höhe von 105 Milliarden Euro verursachen. Durch eine Mediationsausbildung können daher Kompetenzen in den Bereichen Führung, Konfliktmanagement, Kommunikation oder auch Verhandlungsführung erheblich ausgeweitet und weiterentwickelt werden.

Verhandlungsmanagement:

  • Grundlagen des Verhandlungs- und Vertragsmanagements
  • Verhandlungstypologien und Verhandlungsstile, insb. Grundlagen des Harvard-Konzepts
  • Vorbereitung auf Verhandlungen
  • Strategien und Taktiken bei Verhandlungen

Mediation:

  • Kenntnisse über Grundlagen der Mediation
  • Ablauf und Rahmenbedingungen einer Mediation
  • Kommunikationstechniken
  • Konfliktkompetenz
  • Kenntnisse über das Recht der Mediation sowie über die Rolle des Rechts in der Mediation
  • praktische Übungen, Rollenspiele und Supervision
Die Teilnehmer/innen sollen im Rahmen dieser Ausbildung einerseits die eigenen Verhandlungskompetenzen und Kommunikationsfähigkeiten erweitern. Insbesondere soll der kooperative Verhandlungsstil auf der Grundlage des sog. Harvard-Konzepts erlernt und/oder vertieft werden.

Zudem sollen auf der Basis der Vorgaben des Mediationsgesetzes Konflikt- und Konfliktmanagementkompetenzen erlernt werden. Die Teilnehmer/innen sollen nach Abschluss der Ausbildung in der Lage sein, selbst als Mediator tätig werden zu können. Die Ausbildung erfüllt daher auch die Voraussetzungen des § 5 Abs. 1 MediationsG, so dass die Teilnehmer/innen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen, um sich als „Mediator“ zu bezeichnen. Die Ausbildung richtet sich einerseits an aktuelle und zukünftige Führungskräfte aus Unternehmen jeder Größe sowie an Personen, die regelmäßig im beruflichen Umfeld mit Verhandlungen zu tun haben. Ferner richtet sich die Ausbildung an alle Personen, die – egal ob im beruflichen oder auch im privaten Bereich – ihre persönlichen Konflikt- und Konfliktmanagementkompetenzen weiterentwickeln wollen.