Bildungsprämie

081124_Claim.inddLogo_Aufstieg_durch_Bildung

Die Bildungsprämie des Bundes fördert die individuelle berufliche Weiterbildung durch einen Zuschuss zu den Kursgebühren und Prüfungskosten. Mit dem Prämiengutschein werden 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren von Maßnahmen übernommen, die maximal 1.000 Euro (inkl. MwSt.) kosten. Maßgeblich ist der Betrag auf der Rechnung des Weiterbildungsanbieters. Der Zuschuss beträgt maximal 500 Euro und kann alle zwei Kalenderjahre pro Berechtigten ausgegeben werden.

Voraussetzungen sind, dass Sie

  • das 25. Lebensjahr vollendet haben
  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder befugt sind, in Deutschland zu arbeiten und
  • als Erwerbstätige/r (mind. 15 Std. pro Woche)
  • ein zu versteuerndes Einkommen von höchstens 20.000 Euro (40.000 Euro bei Verheirateten) pro Jahr erhalten
  • oder im Mutterschutz, Elternzeit oder Pflegezeit sind und über einen gültigen Arbeitsvertrag im Umfang von mindestens 15 Stunden wöchentlicher Arbeitszeit verfügen
  • oder Selbständige / Existenzgründer/-innen (mind. 15 Std. pro Woche erwerbstätig) sind
  • oder Arbeitnehmer/-innen oder Selbständige sind, deren Einkommen trotz Mindestarbeitszeit unter den Regelleistungen der Grundsicherung liegt und die aufstockende Leistungen nach dem SGB II erhalten.

Von der Förderung ausgeschlossen sind Schüler, Auszubildende, Studenten, Pensionäre und Rentner, Personen in öffentlich geförderten Beschäftigungsverhältnissen und alle anderen Personen, die die o.g. Anforderungen nicht erfüllen (z.B. Personen die Arbeitslosengeld erhalten).

Weitere Informationen erhalten Sie bei uns oder unter www.bildungspraemie.info.

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.